Fukushima

Die kosmische Urkraft

Wie wird man Hunderte von Tonnen hochradioaktiven Wassers auf einfache Weise los? Man kippt sie einfach in den Pazifik! In Japan hat das umstrittene, nunmehr staatliche Unternehmen Tokyo Electric Power Co. (Tepco) eine »schmerzhafte Entscheidung« getroffen: Es will nun damit beginnen, riesige Mengen radioaktiven Wassers – die Rede ist von 430 000 Tonnen radioaktiv belasteten Wassers, die gegenwärtig noch in der zerstörten Kernkraftwerksanlage in Fukushima gelagert werden – direkt in den Pazifik zu leiten, obwohl erst vor wenigen Tagen im Wasser in der Nähe von Fukushima Strahlungswerte gemessen wurden, die ein neues Allzeithoch erreichten.

Das radioaktive Wasser, das nun freigesetzt werden soll, wird unvermeidlich Teil unserer Nahrungskette werden und uns möglicherweise noch Jahrzehnte lang begleiten. Fukushima hat sich zu einem Umweltalbtraum entwickelt, der kein Ende zu nehmen scheint. Aber die Mainstreammedien in den USA haben sich seit Längerem dafür entschieden, praktisch kaum noch darüber zu berichten.

Es ist also nicht damit…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.711 weitere Wörter

Advertisements